Schulentwicklung und Qualitätsanalyse

“Schulentwicklung”, “Qualitätsanalyse”, “Vergleichsarbeiten”,... neue Themen der Schulpolitik, die oft Fragen aufwerfen. Was ist damit eigentlich genau gemeint?

Jede Schule entwickelt sich, setzt sich auf besondere Art und Weise mit pädagogischen Zielsetzungen und verschiedenen Schwerpunkten auseinander. Natürlich werden viele dieser Schwerpunkte durch Richtlinien und Lehrpläne vorgegeben, doch werden auch weitere pädagogische Aspekte von der jeweiligen Schule erstellt und im Schulprogramm festgelegt.

Schwerpunktarbeit für die kommenden Jahre besteht für unsere Schule im Bereich “Lesen”. Die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler soll verbessert, gefestigt und gestärkt werden. Zahlreiche Aktivitäten helfen uns, diese Ziele zu erreichen (z.B. Ausbau der Klassenbücherei, Besuche der Stadtbücherei, Lesenächte, Lesemütter, freie Lesezeiten, Arbeit mit dem Leseprogramm “Antolin” am PC, Lesetagebücher, Lesekonferenzen, Lesewettbewerb, Autorenlesungen).

Weitere Schwerpunkte unserer Schulentwicklung können Sie unserem Schulprogramm entnehmen. Hier ein kleiner Auszug:

Schulentwicklung- pädagogische Planung

Das Kollegium hat sich in den letzten Jahren mit folgenden pädagogischen Themen auseinandergesetzt und Absprachen getroffen. Für die kommenden Jahre sind weitere Themen nach Hilbert Meyer („Was ist guter Unterricht?“) geplant.

  • 2008/09: „Echte Lernzeit“
  • 2008/09: „Leistungsbewertung Gesamtnote Deutsch“
  • 2009/10: Kompetenzorientierte Zeugnisse
  • 2009/10: Schuleingangsdiagnostik
  • 2009/10: Leistungsbewertung sonstige Fächer
  • 2010/11: Einrichtung eines Lernstudios
  • 2010/11: Unterrichtsentwicklung- Förderung des selbstständigen Lernens
  • 2011/12: Intelligentes Üben
  • 2011/12: Auffrischungskurs DemeK
  • 2012/13: Fortsetzung DemeK
  • 2012/13: Streithelfer Ausbildung
  • 2013/14: Inklusion

Lehrpläne und passende Arbeitsmaterialien

Das Kollegium überarbeitet den Standortplan auf Basis der neuen Richtlinien. Es sollen gezielt für die einzelnen Arbeitsmodule in den jeweiligen Fächern Arbeitsmittel angeschafft werden. D. h. bei knapper werdenden Geldmitteln lieber weniger Arbeitsmittel, die aber dann passend sein müssen und vor allem von den Kollegen auch genutzt werden.

In 2008 wurden ein Musikraum und ein Experimentierraum eingerichtet, in 2009 der PC Raum neu eingerichtet. Beide Räume müssen für eine begrenzte Zeit (1-2 Jahre) als Klassenraum genutzt werden.

Abgeschlossene und weitere Planungen für die Lernumgebung der Kinder

  • 2008/09 Musikraum, Experimentierraum
  • 2009 Fertigstellung unseres PC- Raums
  • 2010 3 neue Tischtennisplatten für die OGS und alle Kinder
  • 2011 neue Bestuhlung für das 4. Schuljahr
  • 2012 ein weiteres Spielgerät für den Schulhof
  • 2013 Aufnahme von drei Klassen aus der Grundschule Blumenstraße.

 

Großes Thema der Schulpolitik ist derzeit die Qualitätsanalyse (QA). In diesem Rahmen wird die Qualität und Effizienz schulischer Arbeit und Organisation überprüft. Grundlage für diese Evaluation bilden Unterrichtsbesuche durch Schulleiter, Kollegen und/ oder Schulräte. In den Unterrichtsbesuchen werden Stärken und Schwächen herausgestellt und Konsequenzen für die Weiterarbeit vereinbart.

Im Rahmen der Unterrichtsentwicklung und Standardsicherung werden auch die Vergleichsarbeiten im 3. Schuljahr geschrieben (VERA). Hier sollen die Leistungen der Schülerinnen und Schüler im Bereich Mathematik und Deutsch landesweit verglichen werden. Die Ergebnisse sollen fachliche, fachdidaktische und pädagogische Impulse für Schul- und Unterrichtsentwicklung bieten.

Fragen zu VERA? Klicken Sie hier!